Stuhluntersuchung

Wann sollte man eine Darmanlyse machen?

Die Untersuchung des Stuhls über eine Darmanalyse macht bei folgenden Symptomen und Beschwerden Sinn. Es erfolgt dann anschließend eine Darmsanierung.

  • Migräne / häufige Kopfschmerzen
  • Allergien
  • Unverträglichkeiten (Nahrungsmittel)
  • Laktoseintoleranz
  • Fruktoseintoleranz
  • Histaminintoleranz
  • Glutenintoleranz – Zöliakie
  • ADHS
  • Arthritis & Arthrose (Gelenkbeschwerden)
  • ständige Müdigkeit
  • anhaltender Durchfall
  • anhaltende Verstopfung
  • anhaltendes Völlegefühl
  • anhaltende Blähungen / Flatulenzen
  • häufig wiederkehrender Scheidenpilz
  • anhaltendes Verlangen nach Zucker
  • Schwierigkeiten beim Abnehmen
  • Verdacht auf CED Chronisch entzündliche Darmerkrankung (Morbus Crohn, Colitis Ulzerosa)
  • Reizdarm

Was passiert bei einer Darmanlyse?

Ich gebe ihnen ein Stuhlröhrchen mit. Hier wird beim nächsten Stuhlgang etwas von ihrem Stuhl zu Hause in das Röhrchen gegeben, mit ihrem Namen versehen bzw code und zusammen mit dem Auftrag den wir ausfüllen an das Partnerlabor geschickt. Nach ca 7 Tagen besprechen wir ihren Befund und ich teile ihnen mit , welche Mittel sie 2 Wochen bis 3 Monate einnehmen sollten um die Dysbiose im Darm wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Dies ist Darmsanierung genannt.

Es wird meistens der Florastatus, pH Wert und die Verschiebung der Bakterien im Darm, sowie Pilzbefall untersucht, sowie weitere differenzierte Untersuchungen z.b. bei Verdacht auf chronisch entzündlichen Darmerkrankungen

Man sollte nie das nächstbeste Probiotikum aus der Apotheke einnehmen. Es könnte sein, dass es nicht zu ihrer Symptomatik und Befund passt.

Categories:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.